www.se-hospiz.de


Direkt zum Seiteninhalt

Vorsorgevollmacht

Vorsorge

Was ist eine Vorsorgevollmacht?

1. Solange ein kranker Mensch entscheidungsfähig ist, kann er selbst seinem Arzt die Zustimmung für medizinische Eingriffe geben oder verweigern. Kann man seinen Willen nicht mehr selber äußern, hilft eine Vorsorgevollmacht (Formular A).

2. In dieser bestimmen Sie eine Person Ihres Vertrauens (= Bevollmächtigter) dazu, Sie, in von Ihnen ausgewählten Bereichen (z.B. Vertretung vor Gericht, Gesundheitssorge, Wohnungsangelegenheiten..) rechtskräftig zu vertreten.

3. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Bevollmächtigter, also Ihre Vertrauensperson, Ihren Willen und Ihre Vorstellungen kennt.

4. Mit einer vollständigen Vorsorgevollmacht beugen Sie der Bestellung eines Betreuers durch ein Gericht sicher vor.

5. Da eine Vorsorgevollmacht prinzipiell ab sofort wirksam ist, empfiehlt es sich, diese bei sich an einem der Vertrauensperson bekannten Ort aufzubewahren. Mit einer Vollmacht können Sie
sich aber auch entlasten, solange Sie vielleicht bettlägerig aber noch geschäftsfähig sind (Hilfe im Alter).

6. Sie können verschiedene Personen für verschiedene Bereiche (Gesundheitssorge, Vermögenssorge…) benennen. Jede Vertrauensperson muss mit dieser Benennung einverstanden sein.

7. Für jede eingesetzte Vertrauensperson muss ein eigenes Formular ausgefüllt und von beiden - Vollmachtgeber und Vollmachtnehmer - mit Datum unterschrieben werden.

8. Sie müssen jeden Punkt Ihrer Vollmacht mit einem Kreuz bei „Ja ?“oder „Nein ?“ bestätigen

9. Für eine in Ausnahmefällen doch notwendige, gerichtlich bestellte Betreuung sollten Sie in Ihrer Vollmacht (Formular A) ebenfalls eine Person Ihrer Wahl vorbestimmen (damit ergänzen Sie Ihre Vollmacht mit einer Betreuungsverfügung). Dies kann selbstverständlich die gleiche, von Ihnen bereits bevollmächtigte Vertrauensperson sein.

10. Eine Vollmacht ist jederzeit widerrufbar. Sie muss nicht von einem Notar beurkundet werden. Eine notarielle Beurkundung der Vollmacht ist aber kostengünstig und zumindest dann immer zu empfehlen, wenn Sie z.B. blind sind oder für den Ernstfall die Abwicklung von Immobilien- oder Darlehensangelegenheiten mit bevollmächtigen wollen.

Homepage | Zum Grüß Gott | Aktuelles | Unsere Dienste | Trauerbegleitung | Hospizverein | Pallium - SAPV | Ehrenamtliche Hospizbegleiter | Fördermöglichkeiten | Vorsorge | Kontakt und Impressum | Datenschutz | Site Map


Aktualisiert am 07 Sep 2018 | info@se-hospiz.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü